Niedersächsischer Kultusminister zu Gast beim SPD-Neujahrsempfang

 
Foto: Fotomanufaktur, Danny Wandelt

Antje Dedio
1. Vorsitzende SPD-Elbmarsch

 

Pressemitteilung

Auch Anfang 2019 möchte die SPD Elbmarsch das neue Jahr wieder mit ihrem traditionellen Neujahrsempfang begrüßen.
Wie auch im letzten Jahr findet die Veranstaltung am 11.01.2019 wieder im Marschachter Hof statt. Beginn ist um 19 Uhr.

 

Neben der Ehrung langjähriger Parteimitglieder durch die Ortsvereinsvorsitzende Antje Dedio werden die Grußworte dieses Jahr von Michael Cramm, dem Tesper Bürgermeister, gesprochen. Als Gastredner konnte der Ortsverein unseren niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne gewinnen. Er wird unter anderem über seine Erfahrungen aus einem Jahr großer Koalition in Hannover berichten. Weitere Themen, die uns auch in der Elbmarsch bewegen, werden die aktuelle Schulpolitik und die Auswirkungen des „Gute-Kita-Gesetzes“ für Eltern und Kommunen sein.

Für das leibliche Wohl der Gäste ist natürlich ebenfalls gesorgt.

Die SPD Elbmarsch lädt alle Interessierten ein, in gemütlicher Runde ein paar schöne Stunden zu verbringen, interessante Gespräche zu führen und das neue Jahr gemeinsam zu begrüßen.

 

Alexandra Groß

Pressesprecherin OV SPD Elbmarsch

Verfügbare Downloads Format Größe
Pressemitteilung PDF 125 KB
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.