Mordfall Dr. Walter Lübcke

 
Foto: Andreas Blankenhorn-Reinking
 

Wir sind entsetzt über den politisch motivierten Mord an Herrn Regierungspräsident Lübcke.

 

Dieses ist auch das Ergebnis von Hassreden und Hetze in Medien und im Internet.
Wer Hass und Hetze verbreitet, muss dafür mit den zu Gebot stehenden rechtlichen Mitteln zur Verantwortung gezogen werden.
Die AfD muss sich die Frage stellen lassen, in wie weit sie mit ihrer Politik für diesen Mord mitverantwortlich ist.
Wir Hollenstedter Sozialdemokraten nehmen aufrichtig Anteil am Leid der Familie Lübcke, die den Tod eines geliebten Menschen und angesehenen Demokraten zu betrauern hat.

 
    Bürgergesellschaft     Innen- und Rechtspolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.