Pressemitteilung der SPD Samtgemeindefraktion

 

CDU und SPD vereinbaren Zusammenarbeit im Hollenstedter Samtgemeinderat

Die Fraktionen von CDU und SPD, die im Rat der Samtgemeinde Hollenstedt zusammen über eine absolute Mehrheit der Sitze verfügen, haben für die am 01.11.2016 beginnende Wahlperiode eine umfangreiche Zusammenarbeit vereinbart. „Wir sind uns darüber einig, dass die vor uns liegenden großen Aufgaben am besten bewältigt werden können, wenn die beiden großen Parteien mit ihren guten Verbindungen in die Kreis- und Landespolitik an einem Strang ziehen“ erklären die Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD Manfred Cohrs und Ingo Schwarz. Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Monate seien die Umsetzung eines Konzepts zur Errichtung einer offenen Ganztagsschule in Hollenstedt entsprechend dem Wunsch einer großen Mehrheit der Eltern, die Erhöhung des Angebots an bezahlbarem Wohnraum in der Samtgemeinde, die weitere Verbesserung der Kinderbetreuungsangebote und die Schaffung eines bürgerfreundlichen, barrierefreien Samtgemeinderathauses. Man werde den Samtgemeindebürgermeister gemeinsam in die Pflicht nehmen, fachlich fundierte Vorlagen zu erstellen, damit die politischen Gremien die erforderlichen Beschlüsse hierzu nun so schnell wie möglich fassen können. Die Gruppe CDU/SPD setzt sich ferner für den Erhalt der freiwilligen Einrichtungen der Samtgemeinde wie Freibad, Bücherei und Jugendtreff ein und hat sich zum Ziel gesetzt, alle erforderlichen Investitionen ohne eine Erhöhung der Samtgemeindeumlage zu finanzieren. 

Manfred Cohrs (Vorsitzender der CDU Fraktion) und Ingo Schwarz (Vorsitzender der SPD Fraktion)

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.