Zum Inhalt springen

SPD Ortsverein Hollenstedt

Politik für eine lebenswerte Samtgemeinde
Foto: Thorsten Kerth

11. Oktober 2019: Solidaritäts- und Trauerbekundung

„So was hätt einmal fast die Welt regiert!
Die Völker wurden seiner Herr, jedoch
dass keiner uns zu früh da triumphiert -
der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!“

Berthold Brecht in "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui".

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Hollenstedt ist entsetzt über den Naziterror in Halle/Saale!
Wir trauen um die Opfer und fühlen mit Angehörigen und Freunden.
Ziel dieses Anschlages war es, ein Massaker unter unseren jüdischen Mitbürgern in Halle/Saale anzurichten.
Diese feige Tat ist eine Tat der Schande!
Es ist Zeit, auf friedliche Weise gegen Hass und Spaltung einzustehen, eine klare Position gegen geistige Brandstifter einzunehmen und allen Menschen in unserer Gesellschaft eine sichere Heimstatt zu gewähren. Klar ist, dass rechtsextreme Kräfte unsere Gesellschaftsordnung verändern wollen.
Die demokratische Grundordnung, unser freies Gesellschaftssystem ist in Gefahr!
Die Anständigen müssen es gemeinsam verteidigen!

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Hollenstedt.

Vorherige Meldung: Gemeinsame Klausurtagung von Gemeinderatsfraktion und Vorstand

Nächste Meldung: Vorankündigung: Bernd Lange kommt nach Stelle

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.